Kontakt
Kümpel GmbH Heizung Lüftung Sanitär Gelsenkirchen

Lüftungsanlagen nachrüsten

Im Gegensatz zur weitläufigen Meinung ist es nicht schwierig eine moderne Lüftungsanlage in ein bestehendes Gebäude zu installieren. Eine gute Lösung bieten dezentrale Lüftungsanlagen. Grundsätzlich sollten bei der Wahl der Anlage die bisherigen baulichen Gegebenheiten und die zukünftigen Anforderungen eine Rolle spielen.

Lüftungsanlage inachrüsten im Altbau
Lüftungsanlage im Altbau
Lüftungsanlage nachrüsten

Gerade bei Sanierungen wird oft auf eine effiziente Heizung, doppelverglaste Fenster und gedämmte Wände geschaut. Dabei wird häufig vergessen, dass bei einer dichten Wohnung verstärkt gelüftet werden muss, weil die Feuchtigkeit im Haus nicht mehr anderes herausbefördert werden kann. Wer nicht genug lüftet, der riskiert Schimmelbildung und Schäden an der Bausubstanz. Wird oft gelüftet, entweicht aber viel Heizungswärme durch die offenen Fenster nach draußen. Lüftungsanlagen schaffen da Abhilfe und bieten viele weitere Vorteile.


Möchten Sie mehr wissen?

Mit den folgenden Informationen gehen wir ins Detail.

Bei einer Komplettsanierung oder -renovierung sollten Sie sich also gut überlegen, ob Sie nicht auch eine Lüftungsanlage samt Lüftungsschächten direkt mit einplanen. Wenn keine Komplettsanierung ansteht, dann eignen sich z.B. Einzellüfterlösungen in Räumen, in denen viel Feuchtigkeit auftritt. Beispiele dafür wären das Badezimmer, der Hauswirtschaftsraum und die Küche. Solche Anlagen lassen sich relativ einfach nachrüsten, ohne dass Lüftungskanäle durch das ganze Haus gezogen werden.

Bei einer dezentralen Lüftungsanlage mit Wärmerückgewinnung können zudem die Heizkosten einer Altbauwohnung erheblich gesenkt werden. Neben diesem Plus profitieren Sie zum Beispiel von einer sauberen Innenluft ohne Pollen oder Feinstaub von draußen. Keine Insekten und kein Lärm von Kindern, Flugzeugen, Zügen oder Straßenlärm dringt mehr durch die offenen Fenster zu Ihnen. So schlafen Sie besser, sind ausgeruhter, entspannter und stressresistenter - ein echter Mehrwert der Lebensqualität.

Lüftungsanlagen sind einfach zeitgemäß und gehören zu einem angenehmen Lebensstandard im Haus mittlerweile dazu. Gern beraten wir Sie zu Ihrer Wohnsituation und finden gemeinsam eine Lösung, die Sie zufriedenstellen wird. Sprechen Sie uns an.

Förderung für die kontrollierte Wohnungslüftung

Die KfW fördert Lüftungsanlagen im Rahmen des Programms "Energieeffizient Sanieren" - wahlweise mit einem Kredit oder mit einem Zuschuss.

Die Förderung für Lüftungsanlagen gilt für Ein- und Zweifamilienhäuser, für die der Bauantrag oder die Bauanzeige vor dem Jahr 2002 gestellt wurde. Hauseigentümer können im Rahmen dieses Programms zwischen einem Darlehen mit äußerst günstigen Konditionen oder einem Investitionszuschuss wählen. Insgesamt sind beim Zuschuss 10 Prozent der Gesamtsanierungskosten drin, maximal jedoch 5.000 Euro je Wohneinheit. Die maximale Zuschussförderung winkt somit bei mindestens 50.000 Euro Sanierungskosten.

Diese Regelung gilt bereits, wenn Sie die Nachrüstung der Lüftungsanlage als einzige Maßnahme (sogenannte Einzelmaßnahme) umsetzen, also sonst nichts weiter an Ihrem Haus machen. Darüber hinaus gibt es aber noch mehr Förderung für sogenannte Maßnahmenpakete. Speziell für die Nachrüstung von Lüftungsanlagen gibt es dabei auch ein Lüftungspaket, welches Sie nutzen können, sofern Sie den Ein­bau der Lüftungs­anlage mit mindestens einer weiteren förder­fähigen Maß­nahme an der Gebäude­hülle kombinieren.

Gesetzt dem Fall, dass Sie die Sanierung mit Ihren eigenen Mitteln finanzieren, können Sie so einen Investitionszuschuss von 15 Prozent der förderfähigen Kosten (50.000 Euro) beantragen, maximal also 7.500 Euro Zuschuss pro Wohneinheit.

Nicht jede Lüftungsanlage wird gefördert. Zu den förderfähigen Anlagen gehören zum Beispiel zentrale, dezentrale oder raumweise Lüftungsanlagen mit Wärmerückgewinnung und bedarfsgeregelte Abluftsysteme. Auch Kompaktgeräte mit Luft-/Luft-Wärmeübertrag und Abluftwärmepumpen können gefördert werden.

Grundsätzlich gilt: Förderungen von der KfW müssen grundsätzlich VOR Beginn einer Sanierung beantragt werden. Außerdem ist die Einbindung eines sachverständigen Experten aus dem Bereich Energie-Effizienz notwendig. Dieser kümmert sich auch um das korrekte Ausfüllen der benötigten Anträge und erstellt die nötigen Bescheinigungen.


Produktinformationen der Markenhersteller

Beispiele, Trends und Lösungen aus diesem Themenbereich finden Sie auf unserer Seite auch bei den folgenden Herstellern:

HINWEIS: Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist die ieQ-systems GmbH & Co. KG